Eine Nachricht des Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) und der ÖBB PV AG

Auch in der derzeit schwierigen Situation arbeiten alle Partner im VOR wie gehabt eng im Sinne der KundInnen zusammen. Wir alle befinden uns aktuell in einer besonders herausfordernden Situation, die es in dieser Form noch nicht gab. Die Bewältigung dieser Situation verlangt von uns allen besondere Anstrengung und Kraft. Alle Partner im Öffentlichen Verkehr, seien es die innerstädtischen Unternehmen, Regionalbusbetreiber oder die Eisenbahnverkehrsunternehmen, welche ja von den Verkehrsverbünden koordiniert werden, sind sich ihrer Verantwortung für Österreich bewusst, denn viele Berufsgruppen sind gerade jetzt auf einen funktionierenden öffentlichen Verkehr angewiesen. 

Damit alle Menschen, welche für die Grundversorgung, für Gesundheitsversorgung und Sicherheit sowie den Betrieb der kritischen Infrastruktur in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland unerlässlich sind, täglich zuverlässig und sicher an ihr Ziel kommen, sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verkehrsunternehmen im Gebiet des Verkehrsverbundes Ost-Region weiterhin Hand in Hand im Einsatz.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen werden die ÖBB den Fernverkehr sowie in enger Abstimmung mit allen Verkehrsverbünden den Nahverkehr in ganz Österreich in den kommenden Tagen anpassen.

Alle Änderungen werden laufend in die Fahrpläne eingearbeitet und sind in der österreichweiten Fahrplanauskunft wie etwa VOR AnachB aber natürlich auch SCOTTY verfügbar. Darüber hinaus stehen die Kundenservice-Teams der ÖBB und des VOR unter 05-1717 sowie per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Internet unter www.oebb.at für Fragen bereit. 

Nachstehend darf ich Sie über die grundsätzlichen Änderungen informieren:

 

  1. Nahverkehr in der Ostregion (täglich aktualisierter Überblick auf www.vor.at und www.oebb.at) Ab Montag 23. März: In Wien, Niederösterreich und im Burgenland bleiben selbstverständlich alle notwendigen Zugverbindungen aufrecht. Vorgesehen ist jedoch die Umstellung auf den Sonntagsfahrplan mit zusätzlichen Zügen, im Besonderen im Morgenverkehr. Die an den Wochenenden und vor Feiertagen fahrende Wiener Nacht S- Bahn entfällt komplett. Auf der inneren Aspangbahn verkehren Züge zwischen Felixdorf und Wien Hbf und in der Gegenrichtung im 2-Stundentakt. Details siehe: www.vor.at/service/aktuelles/detail/news/informationen-betreffend-coronavirus

 

  1. Änderung im Fernverkehr Auf der Weststrecke wird der Railjet Xpress weiterhin im Stundentakt fahren, der Railjet Wien-Salzburg auf einen Zwei-Stunden-Takt reduziert. Alle Verstärkerzüge zwischen Wien und Linz wurden bereits mit 17. März 2020 aus dem Fahrplan genommen. Auf der Südstrecke ist der Railjet Wien-Graz bis auf Weiteres im Stundentakt unterwegs. Im Fernverkehr fallen alle Verstärkerzüge zwischen Wien und Villach aus.